2017
Die besten Bilder des Jahres 2017

Die nächste große Mars-Simulation prägte stark das Jahr 2017: Neben dem Gastgeberland selektieren wir Experimente und trainierten unser Team um bestmöglich für Februar 2018 vorbereitet zu sein. Auerßdem organsierten wir die Europäische Mars Konferenz und begeisterten wieder unzählige Kinder für Weltraumwissenschaften. Heute, am letzten Tag des Jahres 2017, lassen wir das Jahr mit 12 Bildern Revue passieren.

Inigo Munz in der Kältekammer (c) ÖWF (Florian Voggeneder)

1 „Testen, testen, testen“
Im Jänner wurden die Aouda Raumanzugssimulatoren bei einer intensiven Testkampagne verschiedensten Tests unterzogen. Diese reichten von einem Kältekammertest, den Anzug 6 Megavolt starken Blitzen auszusetzen, Feuchtigkeitscheck, Sensoren kalibrieren, das Verhalten des Anzugs im Radiospektrum zu vermessen und vielen weiteren Untersuchungen. Die 17A Testkampagne war eine der gründlichsten und professionellsten Testserie die wir jemals an den Aouda Raumanzugsimulatoren durchgeführt haben. Ein wichtiger Schritt für die nächsten Mars Simulationen. (c) ÖWF (Florian Voggeneder)

UNCOPOUS Meeting

2 „Weltraumpolitik in Aktion“
Jeden Februar tagt das UN Weltraum-Komitee (COPOUS) in einer Serie von technischen Besprechungen. Traditionell sind auch Mitglieder des Österreichischen Weltraum Forums Teil der Österreichischen Delegation und berichten über die wichtigsten Weltraumaktivitäten des Landes. Das ist ein Beispiel, wie das ÖWF sein internationales Netzwerk mit Raumfahrtagenturen, Industriepartnern und Entscheidungsträger pflegt.

Negev Wüste Israel

3 „Erkundung in der Negev Wüste“
Eine Anzahl von potentiellen Gastgeber-Ländern wurden für die AMADEE-18 Mission ausgewählt. 2 Länder kamen in die Endrunde: Israel und Oman. Daher besuchte ein Erkundungsteam des ÖWF’s die Israelische Negev Wüste (zu sehen am Foto) und die Dhofar Region im Oman. Nach 3500 km im Gelände, vielen Treffen mit außergewöhnliche Menschen, sagenhafte Gastfreundschaft in beiden Ländern, Verhandlungen mit Entscheidungsträger und Forschern, Besuch von Krankenhäusern, dem Bewerten von Klima und viele anderen Faktoren fiel die Wahl auf Oman als AMADEE-18 Gastgeberland.

Analog-Astronaut S. Dobrovolny mit ESA Astronaut Luca Parmitano

4 „Luca Parmitano und das Aouda.X Exoskelett“
Manchmal gibt es Gelegenheiten wo wir mit ISS-erfahrenen Astronauten interagieren dürfen: Astronaut Luca Parmitano von der Europäischen Raumfahrtagentur bekam einen ersten Geschmack vom Aouda.X Exoskelett und war bei einem Anziehen unseres Raumanzugssimulators dabei. Außerdem teilte er mit Analog-Astronaut Stefan Dobrovolny seine Erfahrungen bezüglich Raumanzugsergonomie.

Pause während der Vorstandsklausur

5 „ÖWF Vorstand genießt eine Pause“
Jährlich treffen sich die ÖWF Vorstandsmitglieder für die Vorstandsklausur. In diesem 3-Tages-Workshop werden Politik, Projekte und die Entwicklung unserer Organisation diskutiert. Der heurige Workshop fand in Wien statt – und die Vorstandsmitglieder genießen offensichtlich eine kurze Pause während der intensiven Strategie- und Entscheidungsdiskussionen.

Wasserraketenbasteln Baggersee

6 „3 2 1. Lift-off“
Das Bauen von Wasserraketen ist ein Beispiel für einen niederschwelligen Zugang zur wissenschaftlichen ÖWF Öffentlichkeitsarbeit: Die nächste Generation von Weltraumforscher und Forscherinnen zu inspirieren ist ein integraler Bestandteil unserer Vereinsarbeit. Dabei erreichen wir mehr als tausend Kinder jedes Jahr in ganz Österreich. Zusammen mit den Kinder-Raumanzügen, dem “Mars-Rover” Dignity und Virtual-Reality Geräten bringen wir Weltraum in Schulen – auch dank der großzügigen Unterstützung der Europäischen Raumfahrtagentur ESA.

Husky Rover beim Testen

7 „Nur die Besten: AMADEE-18 Experimenten-Selektion“
Etwa ein Jahr vor einer Feldmission lädt das ÖWF Wissenschafter und Wissenschafterinnen aus der ganzen Welt ein, Ideen für wissenschaftliche und technische Aktivitäten für die zukünftige Mars Simulation einzureichen. Üblicherweise gibt es deutlich mehr Einreichungen als freie Plätze: Daher selektiert eine Expertenjury um sicherzustellen, dass die interessantesten und ambitioniertesten Experimente in die Endrunde kommen. Eines von den ausgewählten Experimenten ist das Husky Rover Team der Technischen Universität in Graz. Mit einem LIDAR (light detection & ranging – ein Gerät, dass mittels Laserimpulse optische Abstands- und Geschwindigkeitsmessungen durchführen kann) kann der Rover die Umgebung der Basisstation im Oman kartografieren.

Analog-Astronautin Carmen Köhler auf dem vertikalen Laufband

8 „Nein, das Foto ist nicht gedreht”
Am Institut für Raumfahrt-Medizin am Deutschen Luft- und Raumfahrtzentrum (DLR) in Köln, führt Analog-Astronautin Carmen Köhler einen Instrumentencheck auf dem vertikalen Laufband durch. Dieses Gerät simuliert mittels einer komplexen Aufhängung verschiedene Gravitationsniveaus vom Mond, Mars und Asteroiden um Gehbewegungen zu studieren. Das war das erste Mal, dass diese exquisite Maschine mit einem vollausgestatteten Raumanzugsimulator in Betrieb genommen wurde.

ECM17 (c) ÖWF (Florian Voggeneder)

9 „Treffen der Mars-Experten und Mars-Expertinnen”
Jedes Jahr bringt die Europäische Mars Konferenz Spezialisten aus ganz Europa zusammen um die neuesten wissenschaftlichen Ergebnisse und Strategien für die Exploration des Roten Planeten zu diskutieren. Die 2017 Konferenz wurde vom ÖWF organisiert, als Gastgeber fungierte die Universität Innsbruck. Zum ersten Mal teilten junge Nachwuchs-Wissenschafter und Wissenschafterinnen ihre Arbeit mit den erfahrenen Experten bei einem eigens eingerichteten “Studenten-Forum”. Dieser Teil der Konferenz wurde von der Wissenschaftsabteilung des Land Tirol unterstützt. (c) ÖWF (Florian Voggeneder)

Abkommensunterzeichnung im Oman

10 “Unterschrift für Mars”
Im Palast des Staatsrates des Omanischen Sultanats wurde feierlich von der ÖWF Delegation das „Memorandum of Understanding“ (Kooperationsabkommen) gemeinsam mit dem Nationalen Organisationskomitee für die AMADEE-18 Mission unterschrieben. Das war ein bedeutsamer Schritt nach vorne für die Vorbereitungen dieser großen Feldkampagne im Februar 2018 und wurde von einem großen Medienecho in der Region komplementiert.

Gruppenfoto AMBT Kurs 2017

11 “Fliegen lernen”
Das ÖWF hat ein organisations-internes Trainingsschema für zukünftige Teilnehmer und Teilnehmerinnen an Mars-Simulationen entwickelt: Dazu zählen der AMBT (Analog Mission Basic Training, Basistraining) und der AMAT (Analog Mission Advanced Training, erweitertes Training) Kurse. In beiden Kursen lernen zukünftige Flight Controller, Feldcrew Mitglieder, Remote Science Support, Ground Support, Flugplaner und IT Team Mitglieder das 1 x 1 von ÖWF Mars Simulationen. Diese Simulationen sind inzwischen so komplex, dass ein traditionelles Einlernen während einer Mission nicht mehr möglich ist. Diese Trainings haben die Qualität des Mission Support Centers und die Effektivität der Feldcrew deutlich gesteigert.

Dress Rehearsal 3 Training (c) ÖWF (Florian Voggeneder)

12 “Üben für den Mars”
Das Dress Rehearsal 3 (Generalprobe) war der Dritte und letzte ganzheitliche Trainingsdurchgang für die AMADEE-18 Mars Simulation im Oman. Forscher, Analog-Astronauten, Flugkontroller und viele anderen Spezialisten aus ganz Europa, Nordamerika und Oman kamen für dieses letzte Training nach Innsbruck. Diese Dress Rehearsals sind eine zentrale Komponente in der Missionsvorbereitung um die Einsatzbereitschaft der Experimente und Infrastruktur zu testen. Außerdem dienen diese Trainings als Testfall um Fehlfunktionen und Notfalle – die hoffentlich in der Realität nie eintreten – zu emulieren. Man kann sich das als großen „Flugsimulator-Test“ für eine Mars Analog Mission vorstellen. (c) ÖWF (Florian Voggeneder)

Dieser Artikel ist auch verfügbar auf: Englisch