Der Aouda Raumanzug-Simulator

Ein "Raumschiff-zum-Anziehen" für den Roten Planeten.

“Aouda.X” kann alle wesentlichen Einschränkungen eines realen Mars-Raumanzuges wiedergeben, wie etwa Gewicht, Druck-Gegenkräfte, eingeschränkte Wahrnehmungsfähigkeit etc… Ein ausgeklügeltes Mensch-Maschine Interface, ein System von Sensoren und selbst entwickelter Software lässt den Anzug zu einem virtuellen Assistenten des Astronauten werden. der 45kg schwere Prototyp „Aouda.X“ wurde entwickelt, um auch die Zusammenarbeit mit anderen (robotischen) Komponenten, wie etwa dem Rover, zu optimieren und gleichzeitig das Risiko einer biologischen Kontamination zu minimieren.

Was kann unser Raumanzug-Simulator?

Aouda.X Simulator

Aouda.X Simulator

Aouda wurde entwickelt um realistisch die Simulation von bemannten Marsmissionen zu ermöglichen. Schwerpunkt ist neben den bewegungsmäßigen und sensorischen Einschränkungen die Vermeidung von Kontamination von Bodenproben. Unsere Arbeit hat gezeigt, dass das umständliche Arbeiten in einem Raumanzug ein wesentlciher Faktor in der Planung von Missionen ist. Mit einem Mensch-Maschine-Interface nach dem Stand der Technik kann aber Aouda – anders als etwa bei den Mondlandungs-Raumanzügen- auch einen virtuellen Assistenten für die Arbeit auf dem Roten Planeten stellen.

Überdies ist Aouda für die Zusammenarbeit mit robotischen Elementen ausgelegt, wie etwa Rovern oder Messstationen.

 

System-Übersicht

  • <45kg Hard-Upper-Torso mit Umgebungsluft versorgt (um das Gewichts- zu Kraftverhältnis auf dem Mars korrekt wiederzugeben)
  • Aussenhülle: Panox/Kevlar Verbundtextil mit Aluminiumbeschichtung
  • Einstellbares Exoskelett um verschiedene Druckbeaufschlagungen eines Anzuges auf dem Mars zu simulieren
  • Biomedizinische und technische Telemetrie mit Breitband-W-Lan (inklusive Video, Audio, Temperaturen, CO2/O2-Sensoren, GPS, Luftdruck/Feuchtigkeit, Beschleunigungen etc)
  • Mensch-Maschine Interface inklusive elementarere Spracherkennung und Beschleunigungssensoren.

 

Publikationen zum Aouda-Raumanzug (aktuelle Referenzen entnehmen Sie bitte der ÖWF Publikationsliste):

(1) G.E. Groemer, M. Storrie-Lombardi, B. Sattler, O. Hauser, K. Bickert, E. Hauth, S. Hauth, U. Luger, D. Schildhammer, D. Foeger, J. Klauck: “Reducing biological contamination by a space suited astronaut: Laboratory and field test results from Aouda.X”, Acta Astronautica (2010)
(2) G. Groemer, B. Sattler, U. Luger: „Preliminary Analysis of Spacesuit Contamination Vectors during a simulated crewed Mars surface expedition”, Conf. Proc. of the Joint meeting of the EPSC & DPS, Nantes, Oct 2011, p 1-2.
(3) G. Groemer, et al: “The Aouda.X Space Suit Simulator and Its Applications to Astrobiology”, ASTROBIOLOGY, Volume 12, Number 2, 2012

Aouda.X und Aouda.S beim MARS2013 Feldtest in der Nordsahara.

Aouda.X und Aouda.S beim MARS2013 Feldtest in der Nordsahara.

Leistungsdaten

  • Gewicht: 45 kg auf der Erde (entsprechend einer Masse von 120 kg auf dem Mars)
  • Betriebsdauer mit einer Batterieladung ab Helm-schließen: 4-6 h (abhängig vom Nutzungsverhalten und Umgebungstemperaturen
  • Dauer des Anziehens: 3 h
  • W-LAN Reichweite >1km

 

Versionen

  • Aouda.X & Aouda.S: Raumanzugssimulatoren, wie sie bei Feldmissionen im Vollausbau eingesetzt werden. Als Anzugträger werden ausschließlich zertifizierte Analogastronauten des Österreichischen Weltraum Forums eingesetzt.
  • Aouda.A & Aouda.D: Museumsvarianten des Raumanzug-Simulators für Ausstellungszwecke (nicht funktionsfähig)

 

Häufige Fragen

Kann ich einmal  den Anzug anprobieren? – Leider nein, nur zertifizierte Analogastronauten können mit Aouda arbeiten.

Wir benötigen den Anzug für Dreharbeiten, einen Film, für eine Ausstellung – geht das? – Die Museumsvarianten von Aouda können unter bestimmten Bedingungen als statisches Display verliehen werden. Leider nicht die Vollversionen.

Kann ich das Spacesuit-Lab des ÖWF besuchen? – An sich ist das Labor nicht öffentlich zugänglich. Bei guten Begründungen -etwa Gruppenbesuche von technisch Interessierten – sind selten Ausnahmen machbar.

 

Bilder von Aouda

 

 

 

Dieser Artikel ist auch verfügbar auf: Englisch