MARS 2013

Von 1. bis 28. Februar 2013 führte das ÖWF – in Zusammenarbeit mit dem Ibn Battuta Center in Marrakesh – im Rahmen des PolAres Wissenschaftsprogramms in der nördlichen Sahara in der Nähe von Erfoud, Marokko, eine vierwöchige Mars-Feldsimulation durch. Dabei wurde die Feldcrew in Marokko von der Missionskontrolle, dem Mission Support Center in Innsbruck, angeleitet und überwacht. Die durchgeführten Experimente dienen der Grundlagenforschung für zukünftige bemannte Marsmissionen. Sie stammen v.a. aus den Bereichen Ingenieurwissenschaften, Arbeitseinsätze auf Planetenoberflächen, Astrobiologie, Geophysik/Geologie und Biowissenschaften.

Missionsziele

  • Technische Studien um das Verhalten von Gerätschaften unter Extrembedingungen zu testen, im Speziellen mit zwei Raumanzügen
  • Versuche rund um Instrumente zur Lebensdetektion, fahrtechnische Tests für (halb-) autonome robotische Fahrzeuge und Strategien zur wissenschaftlichen Missionsunterstützung (Remote Science Support)
  • Öffentlichkeitsarbeit für Weltraumaktivitäten, insbesondere für junge Menschen und die nächste Generation von Ingenieuren, Technikern und Wissenschaftern.

18.04.2013
MARS2013 Mission Report
(8.77 MB pdf)

Experimente

Experiment Organisation Kurzbeschreibung
CLIFFBOT CRV Association Planete Mars, FR Geländetests des Konzeptrovers “Cliffbot” für Steilhänge im Marsgelände
COMPSTRESS Crew Fatigue Med. Univ. Graz, AT, Kings College, UK Das Projekt untersucht physiologische Auswirkungen von Isolation und eingeengter Umgebung in Kombination mit hypobarer Hypoxie und Beleuchtungsintensität.
ERAS C3 MS Italy, IT Softwaretests für eine Kommando- und Datenerfassungsinfrastruktur unter Feldbedingungen.
SREC Ecole Nationale Supérieure de Cognitique, Institut Polytechnique de Bordeaux, FR Eignungstests leichter Quadbikes als Transportmittel auf der Marsoberfläche
DELTA Österreichisches Weltraum Forum, AT Messung der Zeitverzögerungen, die entstehen, wenn der Astronaut den Raumanzug trägt
Puli-Rover Puli Space Tech, HU Mobilitätstest des ungarischen GLXP Rovers
Hunveyor-4 Eötvös Loránd University Budapest, HU Ferngesteuertes Landegerät zur Beobachtung des Wetters und der lokalen Umgebung
LTMS-MOROCCO CSEM, CH Überwachung von Vitalfunktionen in Echtzeit
Magma-White Rover ABM Space, PL Operative Tests für den MAGMA Rover, dem Gewinner der MDRS Univ. Rover Challenge in Utah.
MEDIAN Univ. College London, UK Nachweis von Methan durch drei Kleinstlandegeräte, sogenannte Nano- Lander
microEVA NASA JPL, USA Untersuchung von Kontaminationswegen bei der Probenentnahme unter Raumfahrtbedingungen.
Deployable Shelter TU Vienna, AT Test des Prototyps einer mobilen und multifunktionalen Notunterkunft für Marsmissionen
PolAres programmspezifische Aktivitäten
Aouda.X/.S Österreichisches Weltraum Forum, AT Systemtest des Raumanzug-Simulators, inklusive Stimmerkennung, Datenübertragung und Mobilität/Ergonomie
MAT/EP Medizinische Universtität Innsbruck, AT Medizinische Überwachung des Anzugtesters; Fortführung eines Langzeit- Monitoringexperimentes
Erdwissenschaften Universität Budapest, HUUniversität Innsbruck, AT Simulation grundlegender geologischer Untersuchungsmethoden unter Raumfahrtbedingungen und des Aufbaus eines Archives an Bodenproben, die dann „auf der Erde“ nachuntersucht werden.
ANTIPODES Kiwispace, NZ Simulation von zwei gleichzeitigen Landungen auf dem Mars mit “Fernsteuerung” eines Experimentes aus Neuseeland
Weitere Experimente
Peniculus Universität Innsbruck, AT Ein Studenten-Experiment, welches währende ds UniCamp 2012 entworfen und gebaut wurde. Ziel ist mittels einer Bürste eine Solarpanel von feinem Staub zu befreien.
Distanzmessung „Yellow Box“ FH Mittweida Mittels einem hochfrequenten Signal, welches von der Basisstation zur Empfangsstation gesendet wird, lässt sich über die Signallaufzeit, die Distanz der beiden Stationen berechnen. Mittles Triangulation kann man dann die Position der Empfangsstation berechnen können.
OPS Box „Weiß“ Intarsico Design Eine ergonomische Variante der klassische Basisstation, welche die Telemetriedaten der Aouda Raumanzugssimulatoren empfängt.

Dieser Artikel ist auch verfügbar auf: Englisch

MARS2013 Marokko Mars Simulation

Verwandte Projekte